Tee Produktion und Verarbeitung

tee blätter

Bei einer heutigen, jährlichen Produktion von durchschnittlich 100.000 Tonnen, wird die Teepflanze, als nahe Verwandte der Kamelie, von 600.000, zumeist familiären, Betrieben kultiviert. Das stellt sich einer 1200 Jahre langen Tradition an.

Hier erfahren Sie mehr über die tiefsten Geheimnisse des Grünen Tees:

Obwohl der Tee getrocknet ist, behält er seinen natürlichen Geruch bei. Trotzdem kommt es darauf an, zu schauen, die Qualität der Blätter über den Prozess hinweg zu erhalten. Da heute vollautomatisierte Maschinen das Pflücken und die Weiterverarbeitung übernehmen befürchtet manch einer Qualitätseinbußen, doch das stimmt nicht... Nach der Ernte werden die Blätter erst geröstet, fermentiert oder gedämpft. Speziell auf den Grünen Tee trifft letzteres zu. (Nebenbei: OOLONG -Tee ist halbfermentiert und Schwarzer Tee fermeniert und getrocknet.)

Beim Fermentieren gehen viele Vitamine verloren, weil die Teeblätter nicht umsiegelt werden. Deshalb ist der gedämpfte Grüne Tee gesünder.

SENCHA

Der getrocknete SENCHA enthält am Ende des Herstellungsprozesses nach der Trocknung nur noch 3% des ursprünglichen Wassergehalts. Des Weiteren wachsen GYOKURO und MATCHA im Schatten. Um ihr frisches Aroma zu erhalten, werden sie, zuvor etwas bearbeitet, in großen Kühlhäusern aufbewahrt, damit die Teeblätter dann je nach Bedarf, nach und nach, weiterverarbeitet werden können.

BANCHA

Der BANCHA wird, genauso wie der SENCHA, schnellstmöglich bearbeitet. Da die Blätter allerdings erst am Ende der Saison gepflückt werden (der SENCHA zu Beginn), sind die Blätter etwas dicker und die Fasern gröber.

Die gedämpften oder gerösteten Blätter des HOUJICHA sind, ganz nebenbei, am Ende sogar keilförmig.

Ablauf der Tee Produktion

  1. Die Teeplantage: Etwa Ende April werden die Blätter von den Teepflanzen gepflückt.
  2. Das Teeförderband: Über ein Förderband wird der Tee direkt zum Dämpfen transportiert.
  3. Dort werden die Blätter versiegelt.
  4. Die Abkühlmaschine: Mit reichlich Durchlüftung werden die Teeblätter wieder abgekühlt.
  5. Das erste Rollen der Blätter geschieht in einer Maschine, in der diese auch getrocknet werden.
  6. Die Trommel: Hier wird der Tee ordentlich durchgeschleudert, um den Wassergehalt auszubalancieren.
  7. Ein weiteres Mal werden die Blätter gerollt, nachdem Sie wiederholt getrocknet wurden.
  8. Weitere Verarbeitung: Eine spezielle Anlage formt den Tee wie es angefordert wurde.
  9. Der Spezialtrockner: Der Tee erhält hier noch ein zusätzliches, veredeltes Aroma.
  10. Blending: Der Begriff umschreibt den Mischvorgang. In einer Maschine werden dabei Teesorten gemischt.
  11. Verpackung und Transport: Der Grüne Tee wird sorgfältig trocken verpackt und zum Verkauf abtransportiert.
  12. Verkauf im Einzelhandel: Nun ist Ihr Tee fertig. Ein langer Weg, oder?